Über uns

Bezirksfeuerwehrverband Niederbayern e.V.

Nach der Wiedergründung des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e. V. im Oktober 1993 war es eine der nächsten Aufgaben die Bezirksfeuerwehrverbände so wie die Stadt- und Kreisfeuerwehrverbände zu gründen, um die Feuerwehren vor Ort in die Verbandsstruktur einbinden und den Aufbau der Verbandsarbeit nach dem vom Landesfeuerwehrverband Bayern e. V. vertretenen Motto „Von der Basis – für die Basis“ sicherstellen zu können.

Der Vorläufer des heutigen Bezirksfeuerwehrverbandes Niederbayern wurde am 29. September 1867 als „Niederbayerischer Kreis-Feuerwehrverband“ in Passau gegründet.

 

Geschichte über den Bezirksfeuerwehrverband Niederbayern e.V.

Damalige Gründungsmitglieder waren:

die unmittelbaren Städte:

Deggendorf, Landshut, Passau, Straubing

die Landbezirke:

Bogen, Deggendorf, Dingolfing, Eggenfelden, Grafenau,

Griesbach, Kelheim, Kötzting, Landau, Landshut, Regen,

Rottenburg, Straubing, Mainburg, Mallersdorf, Passau,

Pfarrkirchen, Vilsbiburg, Vilshofen, Wegscheid und Wolfstein.

Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass unter den Mitgliedern dieses Verbandes für kurze Zeit auch drei oberösterreichische Feuerwehren (nämlich Linz, Ried im Innkreis und Braunau am Inn) waren, womit dem europäischen Gedanken in Niederbayern schon frühzeitig Rechnung getragen wurde.

Der Mitgliederstand zur Zeit der zwangsweisen Auflösung im Jahr 1938 lag bei 1.137 Freiwillige Feuerwehren mit 57.566 Mitgliedern. Aufgelöst wurde dieser Verband Kraft Gesetz im Jahre 1938.

Zur (Wieder-)Gründung:

Die (Wieder-)Gründung des Bezirksfeuerwehrverbandes Niederbayern e.V. fand im Jahr 1995 statt. Der damalige Sprecher der Feuerwehren Niederbayerns KBR Fritz Poll leitete die Gründungsversammlung, die am 17. März 1995 in der Hauptfeuerwache Landshut stattfand.

Im Regierungsbezirk Niederbayern gibt es insgesamt 3 kreisfreie Städte und 9 Landkreise. Es waren zum damaligen Zeitpunkt bereits 3 Stadt- und 8 Kreisverbände gegründet, die dem BFV Niederbayern e.V. in der Gründungsversammlung beitreten konnten.

Unter den Ehrengästen der Gründungsversammlung weilten damals u. a. Herr Staatsminister Erwin Huber, Herr Ministerialrat Dr. Reile und Herr Regierungspräsident Dr. Walter Zitzelsberger

Um 20:05 Uhr wurde die Gründung des Bezirksfeuerwehrverbandes Niederbayern e.V. einstimmig beschlossen. Die Wahl ergab dabei folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender:                 KBR Fritz Poll

1. stellv. Vorsitzender         SBR Elmar Schlittmaier

2. stellv. Vorsitzender         KBR Helmut Kilian

Schriftführer                      Vorstandsvorsitzender FF Landshut Fritz Rampfmoser

Kassier                              KBR Leopold Schmid


Der Bezirksfeuerwehrverband Niederbayern e. V. ist  unter der Registernummer VR 970 ins Vereinsregister des Amtsgerichts Landshut eingetragen.

Am 21. März 1995 wurde der Antrag auf Aufnahme des Bezirksfeuerwehrverbandes Niederbayern e.V. in den Landesfeuerwehrverband Bayer e.V. gestellt.

Seit 01.01.1997 sind alle neun niederbayerischen Kreisfeuerwehrverbände (Deggendorf, Dingolfing-Landau, Freyung-Grafenau, Kelheim, Landshut, Passau, Rottal-Inn, Regen und Straubing-Bogen) sowie alle drei niederbayerischen Stadtfeuerwehrverbände (Landshut, Passau und Straubing) Mitglieder des Bezirksfeuerwehrverbandes Niederbayern e. V.

Der BFV Niederbayern e. V. hat bereits am 27.02.1996 eine Ehrenordnung zur Ehrung von Persönlichkeiten erlassen, die sich um das Feuerwehrwesen besonders verdient gemacht haben. Auf deren Grundlage können bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen die Ehren-Medaille und das Ehrenkreuz des BFV in Silber bzw. Gold verliehen werden.

Die Vorstandsmitglieder seit der (Wieder-)Gründung 1995 waren bzw. sind :

Vorsitzender:

04/1995 – 06/1999 Fritz Poll, KFV Kelheim

09/1999 – 08/2001 Josef Aschenbrenner, SFV Passau

09/2001 – 10/2003 Alfons Weinzierl, KFV Dingolfing-Landau

10/2003 – 04/2009 Georg Gerner, KFV Landshut

04/2009 – dato       Dieter Schlegl, SFV Passau


1. stellv. Vorsitzender

04/1995 – 09/1999 Elmar Schlittmaier, SFV Landshut

09/1999 – 10/2003 Georg Gerner, KFV Landshut

10/2003 – 04/2009 Dieter Schlegl, SFV Passau

04/2009 – 04/2012 Werner Söldner, KFV Kelheim

04/2012 – dato       Hermann Keilhofer, KFV Regen


2. stellv. Vorsitzender

04/1995 – 09/1999 Helmut Kilian, KFV Regen

09/1999 – 08/2001 Alfons Weinzierl, KFV Dingolfing-Landau

09/2001 – 10/2003 Dieter Schlegl, SFV Passau

10/2003 – 04/2009 Werner Söldner, KFV Kelheim

04/2009 – 04/2012 Hermann Keilhofer, KFV Regen

04/2012 – dato      Josef Ascher, KFV Passau


Schriftführer

04/1995 – 08/2001 Fritz Rampfmoser, SFV Landshut, verstorben Dezember 2012

09/2001 – dato       Alois Fischl, KFV Passau


Schatzmeister

04/1995 – 12/1996 Leopold Schmid, KFV Deggendorf

01/1997 – 04/2009 Werner Söldner, KFV Kelheim

04/2009 – 04/2010 Josef Griesberger, KFV Deggendorf

04/2010 – dato       Wolfgang Kargl, KFV Kelheim


Der Verband hat seiner Satzung gemäß folgende Aufgaben:

a) Förderung der Aus- und Fortbildung der Feuerwehren,

b) Weiterbildung der Feuerwehrmitglieder sowie Austausch feuerwehrtechnischer Erfahrungen,

c) Betreuung und Förderung der Mitgliedsfeuerwehren, deren Vereinsarbeit sowie ihre Jugend- und Altersgruppen,

d) Unterstützung und Zusammenarbeit mit den am Brand- und Katastrophenschutz interessierten und dafür verantwortlichen Stellen,

e) Förderung der Einsatzbereitschaft innerhalb der Feuerwehren und aller im Brand- und Katastrophenschutz tätigen Organisationen,

f)  Mitwirkung bei der Unfallverhütung, Unfallversicherung und sonstigen sozialen Einrichtungen,

g) Förderung sozialer Einrichtungen der Feuerwehren, die steuerbegünstigte Zwecke verfolgen,

h) Öffentlichkeitsarbeit zur Förderung des Feuerwehrgedankens,

i)  Durchführung von Verbandsfeuerwehrtagen.

Organe des Verbandes sind die Verbandsversammlung, der Verbandsausschuss und der Verbandsvorstand.

Mitglieder der Verbandsversammlung sind der Verbandsvorstand, der Verbandsausschuss, die Kreis- und Stadtjugendfeuerwehrwarte, die Delegierten der Kreis- und Stadtfeuerwehrverbände bzw. Vereine (auf je 1000 zahlende Mitglieder entfällt ein Delegierter, angefangen 1000 gelten als volle Zahl).


Mitglieder des Verbandsausschusses sind:

a) der Verbandsvorsitzende,

b) die beiden Stellvertreter des Verbandsvorsitzenden,

c) der Verbandsschriftführer,

d) der Verbandsschatzmeister,

e) die Vorsitzenden der Kreis- und Stadtfeuerwehrverbände,

f)  die Kreis- und Stadtbrandräte, soweit sie nicht Vorsitzende der Kreis- und Stadtfeuerwehrverbände sind,

g) der Verbandsarzt,

h) der Bezirksfeuerwehrpfarrer

i)  der Bezirksjugendfeuerwehrwart,

j)  die Verbandsfrauenbeauftragte,

k) der Verbandsstabführer,

l)  zwei Vertreter der Feuerwehrvereine (davon einer aus einem Kreisfeuerwehrverband und einer aus einem Stadtfeuerwehrverband).


Der Verbandsvorstand besteht aus dem Verbandsvorsitzenden SBR Dieter Schlegl, SFV Passau), den zwei Stellvertretern des Verbandsvorsitzenden (KBR Hermann Keilhofer, KFV Regen und KBR Josef Ascher, KFV Passau), dem Schriftführer (KBI Alois Fischl, KFV Passau) und dem Schatzmeister (Wolfgang Kargl, KFV Regen).

In den 258 niederbayerischen Gemeinden gibt es aktuell 1.040 Freiwillige Feuerwehren (FF) sowie 19 Werk- oder Betriebsfeuerwehren (WF/BtF).

In den Freiwilligen Feuerwehren Niederbayerns waren per 31.12.2011 insgesamt 48.070 Feuerwehrleute im Alter zwischen 18 und 63 Jahren aktiv, davon 2839 Frauen. Aus den Werk- und Betriebsfeuerwehren kommen weitere 891 dazu.

In den letzten Jahren ist der Trend bei den Aktiven der Freiwilligen Feuerwehren  – trotz Anhebung der Altersgrenze von 60 auf 63 Jahre - bereits leicht rückläufig gewesen: 49.436 Aktive waren es im Jahr 2010. 50.244 Aktive waren es noch im Jahr 2009. Das bedeutet seit 2009 in Niederbayern einen Rückgang um 2.174 bei den aktiven Feuerwehrleuten.

Es gibt in Niederbayern derzeit bei den 1040 Freiwilligen Feuerwehren 787 Jugendgruppen mit 6.771 Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren, darunter 1.392 Mädchen.

Damit ist die Zahl der Jugendlichen in den Feuerwehren gegenüber den Vorjahren zurückgegangen, obwohl 2010/2009 rund 40 Jugendgruppen weniger bestanden haben. (2010 waren es erst  747 Jugendgruppen mit 7.000 Jugendlichen,  2009 bestanden bei 746 Feuerwehren Jugendgruppen mit 7.014 Buben und Mädchen).

Das heißt, dass seit 2009  zwar die Anzahl der Jugendgruppen um 41 angestiegen ist – also deutlich mehr Feuerwehren Jugendarbeit betreiben – demgegenüber aber im gleichen Zeitraum die Anzahl der Jugendlichen bei den niederbayerischen Feuerwehren um 243 zurückgegangen ist.

Das Einsatzgeschehen wird statistisch erfasst. Bayernweit wurden 2011 insgesamt über 220.000 Einsätze durch die Feuerwehren geleistet, womit sich de Anstieg der Einsatzzahlen über die letzten Jahre fortgesetzt hat: Im Jahr 2010 waren es bayernweit 213.194 Einsätze und im Jahr 2009 „nur“ 199.405 Einsätze.

In Niederbayern waren die Feuerwehren im Jahr 2011 bei 12.834 Bränden und Technischen Hilfeleistungen im Einsatz, und zwar 1.334 mal bei Bränden und 11.500 mal bei technischen Hilfeleistungen.Dies zeigt deutlich, was unser ehrenamtliches Feuerwehrsystem in Niederbayern fürdie Gesellschaft bedeutet! Unsere Freiwilligen Feuerwehren werden auch in der Zukunft für kompetente Hilfe und Bürgernähe stehen.

Dieter Schlegl
Vorsitzender des Bezirksfeuerwehrverbandes Niederbayern e. V.