Aktuelles aus den Fachbereichen

Förderprogramme für den Katastrophenschutz

Das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr hat gemeinsam mit den Landesverbänden der Hilfsorganisationen und dem Landesfeuerwehrverband Bayern e.V. ein mehrjähriges Beschaffungsprogramm für eine verbesserte Ausstattung im Katastrophenschutz erarbeitet. Das Programm hat ein Gesamtvolumen von 40 Millionen Euro. Es setzt Schwerpunkte vor allem dort, wo sich der Bund mit seinen Leistungen in der ergänzenden Ausstattung im Katastrophenschutz zurückgezogen hat und beinhaltet Maßnahmen von überregionaler Bedeutung im Rahmen der Vorbereitung der Katastrophenabwehr.

 

Ist die G 26 jetzt freiwillig?

Die Novellierung der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) hat zu Verunsicherung geführt, was die Durchführung der G 26 - Untersuchungen für Atemschutzgeräteträger betrifft.

Ein Merkblatt der KUVB informiert über die aktuelle Rechtslage: http://www.kuvb.de/fileadmin/daten/dokumente/GBI/Feuerwehr/Infoblätter/14_Eignungsuntersuchung-AGT-FFW__2013-12-04_.pdf

   

Aufstellung KEZ in Bayern 2014

Erfassung von Kreiseinsatzzentralen in Bayern

Der Fachbereich 7 hat eine Abfrage hinsichtlich der vorhandenen bzw. geplanten Kreiseinsatzzentralen in Bayern durchgeführt. Hintergrund war, dass Anfragen u.a. zur Ausstattung von KEZ an den Fachbereich 7 gestellt wurden. Mittlerweile wurden uns 27 Kreiseinsatzzentralen (Stand: 30.10.2013) gemeldet. Weitere sind derzeit in Planung.

Weiterlesen: Aufstellung KEZ in Bayern 2014

   

Aufgabenschwerpunkte (nicht abschließend):


Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz

•    Gesetze, Verordnungen und Vorschriften des Aufgabengebietes (einschl. DIN)
•    baulicher und betrieblicher Brandschutz
•    Flächennutzungs- und Bebauungspläne
•    Baugenehmigungsverfahren mit Bauordnungen/ -vorschriften, Baustoffe und -teile
•    Löschwasserversorgung/ -bevorratung/ -rückhaltung
•    Löscheinrichtungen und -anlagen
•    Feuerbeschau

Vorbeugender Umweltschutz

•    Gesetze, Verordnungen und Vorschriften des Aufgabengebietes (einschl. DIN)
•    Umweltschutz/ Strahlenschutz
•    Gefahrstoffe bei Herstellung und Lagerung

Sonstige Aufgaben des Fachbereiches

•    Rahmenvorgaben für Technische Anschlussbedingungen
•    Rahmenvorgaben für Brandmeldezentralen/ -anlagen
•    Rahmenvorgaben für Gebäudefunkanlagen
•    Rahmenvorgaben für Feuerwehreinsatzpläne


Wenn Sie Fragen haben, nehmen Sie bitte mit Ihrer Fachbereichsvertretung Kontakt auf!

Mitglieder im Fachbereich:

Landkreis, Deggendorf, Josef Fritsch, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Landkreis, Dingolfing-Landau, KBI Dionys Härtl, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Landkreis, Freyung-Grafenau, KBR Norbert Süß, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Landkreis, Kelheim, KBR Nikolaus Höfler, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Landkreis, Landshut, KBI Peter Köhler, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Landkreis, Passau, KBR Josef Ascher, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Landkreis, Rottal-Inn, KBM Johann Schachtner, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Landkreis, Regen, KBM Johann Achatz jun., Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Landkreis, Straubing-Bogen, KBR Albert Uttendorfer, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Stadt, Landshut, SBR Erich Gahr, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Stadt, Passau, SBR Dieter Schlegl, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Stadt, Straubing, SBR Rainer Heimann, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Veröffentlichungen und Informationen aus der Arbeit des Fachbereiches

   

6. Atemschutzleistungsbewerb

6. Atemschutzleistungsbewerb

Ausschreibung 6. Abnahme des Atemschutzleistungsbewerbes in Niederbayern am 02. Mai 2015 in Osterhofen

Der 6. Atemschutzleistungsbewerb wird nach der „Richtlinie für den Atemschutzleistungsbewerb Bronze/Silber“ Stand November 2010 durchgeführt und findet am 02. Mai 2015 im Feuerwehrgerätehaus Osterhofen,
Alfred – Sell – Straße 12, 94486 Osterhofen statt.

Die Richtlinie sowie den Anmeldebogen können unter www.bfv-niederbayern.eu herunter geladen werden.

Teilnahmeberechtigt sind alle Feuerwehren Niederbayerns.

Gastteilnehmer können auf Anfrage zugelassen werden. Bei bestandener Abnahme erhält jedes Truppmitglied eine Teilnahmespange und eine Urkunde. Die Teilnehmer ab der Austragung 2012 können 2014 in Silber antreten.

Die Startgebühr beträgt je Teilnehmer 25.- €. In der Startgebühr sind die Kosten für das Abzeichen und eine kleine Brotzeit mit einem alkoholfreien Getränk enthalten. Insgesamt können 60 Trupps am Atemschutzleistungsbewerb teilnehmen. Die Teilnehmeranzahl pro Landkreis wurde auf 6 Trupps und pro kreisfreien Stadt auf 2 Trupps vom Bezirksverbandausschuss festgelegt. Die Einteilung im Startplan erfolgt nach Anmelderang.

Anmeldeschluss ist der 01. April 2015.

Jeder Trupp hat wie auf Seite 5 der Richtlinie beschrieben, seine persönliche Schutzausrüstung sowie die Ausrüstung des Trupps mitzubringen. Jeder Teilnehmer hat eine Bescheinigung über einen erfolgreich abgelegten
Atemschutzlehrgang (Bescheinigung oder Eintrag Dienstbuch) sowie eine gültige Bescheinigung (mind. Kopie) über die Tauglichkeitsuntersuchung G 26.3 am Abnahmetag bei der Anmeldung vorzulegen. Für die Teilnahme in Silber ist eine Kopie der Urkunde in Bronze vorzulegen. Die zum Bewerb mitgebrachten Geräte müssen dauerhaft beschriftet sein.

   

Gesundheitliche Eignung für den Feuerwehrdienst

Art. 6 (3) des Bayerischen Feuerwehrgesetzes verlangt vom Kommandanten, die Eignung des Bewerbers zu berücksichtigen; dabei kann er bei Bedarf auf ein ärztliches Gutachten zurückgreifen. Leider gab es für den Kommandanten und für den Feuerwehrarzt hier in der Vergangenheit wenig Hilfestellung. Abhilfe können zwei unter Federführung der Hanseatischen Feuerwehr-Unfallkasse Nord erarbeitete Informationsschriften schaffen:

Weiterlesen: Gesundheitliche Eignung für den Feuerwehrdienst

   

Erste Hilfe - immer aktuell

Wer sein Erste-Hilfe-Wissen auf dem Laufenden halten will, kann hierfür die Informationsreihe "Erste Hilfe kompakt" des DFV nutzen. Auf der Seite http://www.dfv.org/erste-hilfe-kompakt.html findet sich jeden Monat eine neue Kurzinformation über ein Thema der Ersten Hilfe. Aktuell im Juni 2013: "Starke Schmerzen im Bauch - was kann ich tun?"

Wer Anregungen sucht, wie er die regelmäßige Erste-Hilfe-Fortbildung bei seiner Feuerwehr interessant und an die Bedürfnisse der Feuerwehr angepasst gestalten kann, erhält auf Wunsch vom Bezirksfeuerwehrarzt einen Vorschlag für ein Modul mit 8 Lehreinheiten.

 

   

Seite 1 von 2

<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>